Bessere Arbeitsbedingungen durch Fairen Handel? Das Beispiel Mode!

Mode soll Spaß machen. Aber irgendwie ist da der Wurm drin: Immer wieder hören wir von einstürzenden Fabriken in Bangladesch, über Hungerlöhne in der Textilindustrie und sogar Zwangsarbeit soll es geben. Und dann weiß niemand mehr, wohin mit der aussortierten Kleidung. Schön ist das nicht.

Im Workshop möchten wir schauen, welche Möglichkeiten es gibt, gegen diese Zustände etwas zu tun, und ob diese Möglichkeiten helfen. Damit Mode allen Beteiligten wieder Spass machen kann. Und wir möchten  uns erarbeiten, was wir selbst tun können, wenn wir mithelfen möchten, die Zustände in der internationalen Modeindustrie zu verändern.

„Wenn Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, hattest Du noch die eine Mücke im Schlafzimmer!“ Dalai Lama

Auf dieser Webseite werden Cookies beim Einsatz des Kontakt & Anmeldeformulare sowie z.B. beim Einbetten von Videos anderer Plattformen (z.B. YouTube) verwendet. Die Seite nutze keine Cookies zur Zählung von Seitenaufrufen oder Verknüpfung durch Werbenetzwerke. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen